Ausflug-Trebenna
© Karl-Heinz Gladziejewski KHG
TREBENNA, eine antike Stadt in den Bergen des ehemaligen lykisch, pisidischen Grenz- gebietes . Es liegt ca. 20 km Luftlinie westlich von Antalya.  Die Besiedlung erfolgte vermutlich schon in hellenistischer Zeit, ca. 330 - 230 v. Chr., und war ein Teil des Wegenetzes in der Antike von Typallia nach Attaleia (heute Antalya). Dem Handel und Holzreichtum der Umgebung verdanken die Bürger von Trebenna ihren Wohlstand. Die wirtschaftliche Blütezeit liegt in dem Zeitraum 2. - 3. Jh. n. Chr.. Die Besiedlung erfolgte um einen Hügel, auf dem die Akropolis gebaut wurde. Die ungeschützten Stadtgebiete um den Akropolisberg wurden in byzantinischer Zeit aufgegeben, ca. 550 n. Chr. wurde dieses Gebiet byzantinisch. Auf dem geschützten Berg mit der Akropolis wurden Wohn- Geschäftshäuser und eine Basilika gebaut. Der Berg wurde mit einer starken Befestigungs- mauer versehen. In einem Brief von Kaiser Leo I. (457 - 474 n. Chr.) wird Trebenna als Bischofssitz bezeichnet. Bischof Polemon hatte das Amt zu der Zeit inne. Die Stadt wurde zum Ende der byzantinischen Zeit verlassen und verfiel. Auf den Berg mit der Akropolis und der Basilika gelangt man durch das Stadttor. Festes Schuhwerk und ein wenig Kondition sind notwendig um das Gelände und den Akropolisberg zu erkunden.
KHG