Ausflug-Phaselis
© Karl-Heinz Gladziejewski KHG
PHASELIS ist eine antike Hafenstadt 55 km südwestlich von Antalya. Die Stadt wurde um 670 v.Chr. von Kolonisten aus Rhodos gegründet. Bis zur Gründung von Attaleia, das heutige Antalya, um 150 v.Chr. war Phaselis mit seinen drei Häfen in unmittelbarer Nähe zum persischen Einflussgebiet in Kleinasien eine bedeutende Hafenstadt und außergewöhnlich wohlhabend. Anfang des 1. Jh.v.Chr. fiel die Stadt in die Hände der kilikischen Seeräuber. Der römische Feldherr Servilius Vatia befreite den gesamten Mittelmeerraum 78 v.Chr. von den Seeräubern. Während des römischen Kaiserreiches erlebte Phaselis glanzvolle Tage. Kaiser Hadrian besuchte die Stadt 129 n.Chr. Das Hadrian- Tor am Südende der Hauptstrasse erinnert an diesen Besuch. Leider sind nur noch die, mit vielen Inschriften versehenen Reste dieses Tores zu sehen. Im 3. Jh.n.Chr. wird die Stadt wieder von Piraten geplündert. Später folgten dann Überfälle hauptsächlich von Arabern wodurch der Seehandeln erheblich behindert wird. Vermutlich im 7. Jh.n.Chr. wird die Stadt aufgegeben und verlassen.   Die breite Hauptstrasse, die den Stadthafen mit dem Südhafen verbindet, hat an beiden Seiten einen erhöhten Fussgängerweg. Auf der nordwestlichen Seite liegen die Agoren (Marktplätze) der Stadt. Auch die Reste des im 2. Jh.n.Chr. errichteten grossen Badehauses findet man auf der Seite. Auf der Südostseite findet man das römische Theater, das vermutlich auf den Resten eines hellenistischen Theaters errichtet wurde. Auch ein kleineres Badehaus aus der Spätantike befindet sich in der Nähe des Theaters. Oberhalb des Theaters liegt die Akropolis. Das Aquädukt, mit dem Wasser von der Quelle auf dem Hügel hinter dem Nordhafen in die Stadt geleitet wurde, ist eine der besterhaltenen Ruinen in der Stadt. Die Stadt ist einfach zu erkunden. Normales Schuhwerk ist ausreichend.  
KHG